Förderkreis beitreten

Beitrittserklärung (PDF)

 

info@kirchenmusik-zwoelf-apostel.de

 

Daniel Friedrichs
rafriedrichs@t-online.de

 

Satzung des Förderkreises Kirchenmusik in Zwölf-Apostel Berlin-Schöneberg e.V.

§ 1  Name und Sitz des Vereins


Der Verein führt den Namen „Förderkreis Kirchenmusik in Zwölf-Apostel Berlin-Schöneberg e. V“.

Der Verein hat seinen Sitz in Berlin.

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2  Zweck des Vereins


(1) Der Verein hat das Ziel, die Kirchenmusik der evangelischen Zwölf-Apostel-Gemeinde zu fördern und das musikalische Erbe der christlichen Kirchen lebendig zu erhalten.

(2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar kirchliche  Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

(3) Der Verein erstrebt das Erreichen der Ziele durch alle geeigneten Maßnahmen, insbesondere durch:

•    konzeptionelle und organisatorische Vorbereitung und Durchführung von Konzerten und Aufführungen musikalischer Werke
•    Durchführung von volksbildenden Maßnahmen zur Verbreitung des Verständnisses für die christliche Musik in allen gesellschaftlichen Gruppen
•    Heranführung von Menschen aller Altersstufen, insbesondere aber von Kindern und Jugendlichen an Theorie und Praxis der Kirchenmusik
•    Finanzielle Unterstützung der Kirchengemeinde bei der Ausstattung der Kantorenstelle.

(4) Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(5) Mittel des Vereins dürfen nur für den satzungsgemäßen Zweck verwendet werden. Die Mitglieder  erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie erhalten bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins keine Leistungen aus dem Vereinsvermögen.

(6) Niemand darf durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werde

 

§ 3  Mitgliedschaft


(1) Mitglieder können natürliche oder juristische Personen privaten und öffentlichen Rechts (Firmen, Gesellschaften, Vereine, Körperschaften, Stiftungen, Verbände und Organisationen aller Art) werden, die sich dem in § 2 genannten Vereinszweck verpflichtet fühlen.

(2) Die Mitgliedschaft muss beantragt werden. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

(3) Die Mitgliedschaft endet durch  Austrittserklärung, Tod oder Ausschluss.
Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand zum Ende des Geschäftsjahres.
Der Ausschluss erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit, wenn ein wichtiger Grund vorliegt oder das Mitglied gegen die Interessen oder die Satzung des Vereins verstößt.


§4  Förderer des Vereins


Natürlichen Personen, Firmen, Vereinen oder Körperschaften, die die Ziele des Vereins durch einmalige Spenden, Vermächtnisse oder sonstige Zuwendungen fördern wollen oder dem Verein jährlich eine Spende von mindestens 500,-- Euro zuwenden, wird die Fördermitgliedschaft angetragen. Sie gelten als Förderer des Vereins. Sie werden auf Anfrage im Zusammenhang mit dem Jahresbericht der Mitgliederversammlung bekannt gegeben, werden in allen Veröffentlichungen des Vereins genannt. Sie haben des Recht, an den Versammlungen des Vereins teilzunehmen, haben auf den Mitgliederversammlungen jedoch kein Stimmrecht.

§5  Pflichten der Mitglieder


(1) Der Mitgliedsbeitrag beträgt mindestens 30 Euro pro Jahr, fällig jeweils zur Jahreshauptversammlung.

(2) Zahlungsart ist die Überweisung auf das Vereinskonto.

(3) Es ist jedem Mitglied freigestellt höhere Beträge nach eigenem Ermessen einzuzahlen. Daraus ergeben sich keine besonderen Rechte.


§6  Organe des Vereins


Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§7  Mitgliederversammlung


(1) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einberufen. Die Ladungen müssen schriftlich mit einer Frist von mindestens zwei Wochen unter Bekanntgabe der Tagesordnung erfolgen. Anträge auf Satzungsänderung sind im Wortlaut des Änderungstextes mit der Einladung zu versenden.

(2) Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal jährlich abgehalten. Sie kann Beschlüsse fassen zu allen in der Tagesordnung angegebenen Angelegenheiten, insbesondere über

•    Höhe und Fälligkeit der Beiträge
•    Entgegennahme des Jahresberichtes des Vorstandes
•    Entgegennahme des Kassenberichtes
•    Wahl, Entlastung und Abberufung der Mitglieder des Vorstandes
•    Genehmigung des vom Vorstand vorlegten Haushaltsplanes
•    Satzungsänderungen
•    Auflösung des Vereins

Die Leitung der Mitgliederversammlung wird vorgenommen von dem/der Vorsitzenden oder bei dessen/deren Verhinderung von seinem/ihrer StellvertreterIn

(3) Außerordentliche Mitgliederversammlungen finden statt, wenn der Vorstand sie für erforderlich hält oder wenn mindestens 20% der Mitglieder des Vereins sie unter Angabe des Zwecks schriftlich beim Vorstand beantragen.

(4) Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

(5) Die Mitgliederversammlung wählt den Vorstand auf jeweils drei Jahre mit der einfachen Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

(6) Änderungen der Satzung bedürfen einer Mehrheit von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder.


§8  Vorstand


(1)Der Vorstand wird für die Dauer von drei Jahren gewählt. Er bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstandes im Amt.

(2) Der Vorstand erledigt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er kann zur Unterstützung bei den laufenden Geschäften und der Durchführung von Projekten einen Geschäftsführer oder eine Geschäftsführerin berufen. Dieser/Diese handelt weisungsgebunden und ist gegenüber dem Vorstand rechenschaftspflichtig.
(3) Der Vorstand besteht aus dem/der Vorsitzenden, dem/der stellvertretenden Vorsitzenden, dem/der SchatzmeisterIn und dem/der SchriftführerIn.
Vertretungsberechtigt im Sinne des §26 BGB sind der/die Vorsitzende allein oder weitere zwei Vorstandsmitglieder gemeinsam.

(4) Der Vorstand ist mit den Stimmen von mindestens drei Mitglieder beschlussfähig. Vorstandsbeschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst; bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des/der Vorsitzenden.

(5)Vorstandsmitglieder, denen bei der Ausübung der Vereinsgeschäfte Kosten entstehen, haben Anspruch auf Erstattung ihrer Auslagen, sofern die Mittel des Vereins dies zulassen.


§9  Niederschriften


Über alle Beschlüsse der Organe des Vereins sind Niederschriften zu fertigen, die von dem/der Vorsitzenden und dem/der SchriftführerIn zu unterzeichnen sind.


§10  Auflösung des Vereins


(1) Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit der Mehrheit von Dreivierteln aller anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

(2) Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die evangelische Zwölf-Apostel-Gemeinde Berlin-Schöneberg zur Förderung der Kirchenmusik


Die Satzung wurde in der Gründungsversammlung am 4. April 2009 im Paul-Gerhard-Saal in Alt-Schöneberg beschlossen und am 14. September 2009 in der ersten Mitgliederversammlung in diese Fassung geändert.


Berlin am 14. 9. 2009

Der Vorstand