Förderkreis für Kirchenmusik in zwölf Apostel

18.11.16

Sonntag, 20.11. 10 Uhr: Kantate »O wie selig« von Max Reger

Liebe Freundinnen und Freunde der Kirchenmusik,

Max Reger hat vier Choralkantaten veröffentlicht, mit denen er sich – obwohl selbst katholisch – in die evangelische Kantatentradition Bachs und Mendelssohns stellt und sie neu interpretiert. Zwei dieser Kantaten konnten Sie in der Zwölf-Apostel-Kirche bereits erleben: »O Haupt voll Blut und Wunden« am Karfreitag und »Meinen Jesum lass ich nicht« im Sommer.

Übermorgen, am Ewigkeitssonntag, dem 20. November, folgt die Kantate »O wie selig seid ihr doch, ihr Frommen«. Sie gehört mit der Kantate »Vom Himmel hoch, da komm ich her« zu den ersten beiden von Reger komponierten Choralkantaten. Beide wurden 1903 veröffentlicht. Max Reger hat für seine Kantate einen Text von Simon Dach ausgewählt, der in seiner Todessehnsucht deutlich die Leiden des 30jährigen Krieges widerspiegelt, passend zum Totensonntag (oder Ewigkeitssonntag), für den die Kantate auch vorgesehen ist.

Am Ewigkeitssonntag, dem 20. November um 10 Uhr im Gottesdienst in der Zwölf-Apostel-Kirche.

Herzliche Einladung!
Ihr Kantor Christoph Hagemann

 

P.S.: Jetzt schon möchte ich Sie zur Abendmusik »Messiah« herzlich einladen: am Sonntag, dem 4. Dezember um 19 Uhr in der Königin-Luise-Gedächtniskirche. Adventliche Musik aus Georg Friedrich Händels Oratorium »Messiah« sowie Werke für Orgel und Orchester von Bach und Händel erwarten Sie. Und das Beste: Sie können mit nur einer Probe selbst mitsingen! Weitere Infos unter www.kirchenmusik-koenigin-luise-und-silas.de.