21.10.15

Gabriel Fauré: Requiem

Plakat Fauré Requiem

 

Gabriel Faurés Requiem ist ein Requiem mit ganz eigenem Charakter. Mit der lateinischen Textvorlage der Totenmesse geht Fauré in seinem um 1890 entstandenen Werk frei um und komponiert ein Werk voll Zuversicht und Trost, ganz besonders im bekannten Mittelsatz »Pie Jesu«.

Mit dem Zwölf-Apostel-Chor musizieren Julia Spencker (Sopran), Jochen Großmann (Bariton) und das Berliner Kirchenensemble unter der Leitung von Kantor Christoph Hagemann.

Am Samstag, dem 14. November, um 16 Uhr wird es für Kinder erklärt und (in Ausschnitten) live musiziert. Am Sonntag, dem 15. November, kommt es um 11 Uhr im originalen liturgischen Zusammenhang zur Aufführung. Die Liturgie wird von Pfarrer Burkhard Bornemann gestaltet. Beide Aufführungen finden in der Zwölf-Apostel-Kirche statt.

Eine Werkeinführung mit Kantor Christoph Hagemann gibt es am Donnerstag, dem 12. November, um 20 Uhr im Kleinen Saal der Gemeinde (An der Apostelkirche 3).

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

07.06.15

ZusammenKlingen: Orgel und Orchester

Ein einziger Klang aus vielen verschiedenen Stimmen: Das ist das Wesen der Musik für Orgel wie der für Orchester. Konzerte für Orgel und Orchester sind so Dialog auf Augenhöhe, Dialog zweier Klangkörper von zart bis mächtig.

 

Beispielhaft ist dies zu erleben in den beiden hochromantischen Orgelkonzerten von Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901), der bereits mit 7 Jahren als Organist tätig war. Die zeitgenössische Komposition "Fratres" von Arvo Pärt (*1935) vervollständigt den Dialog-Gedanken: hier zwischen Solo-Violine und Orchester.

 

Das Konzert findet statt am Sonntag, dem 7. Juni, um 19 Uhr in der Zwölf-Apostel-Kirche. Es musizieren Kreiskantor Christoph Hagemann an der Orgel, Andrea Barla an der Violine und das Streichwerk Schöneberg unter der Leitung von Lars Straehler-Pohl. Der Eintritt beträgt 10 Euro, ermäßigt 8 Euro.

 

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

24.05.15

Orgelnacht Tempelhof-Schöneberg

 

Liebe Schöneberger, waren Sie schon mal in der Dorfkirche Marienfelde? Oder in der Glaubenskirche Tempelhof?
Liebe Tempelhofer, wie sieht es bei Ihnen aus? Kennen Sie die Kirche Zum Guten Hirten von innen? Oder die Kirche Zum Heilsbronnen?
Nein? Am Pfingstsonntag, dem 24. Mai 2015, können Sie das ändern!

 

Sechs Kirchen, sechs Orgeln bringen wir zum Klingen. Und nur die erste Kirche müssen Sie finden, zu allen weiteren Kirchen bringen wir Sie mit einem Shuttle. Natürlich können auch nur einzelne Konzerte besucht werden.

 

18 Uhr: Start in der Glaubenskirche Tempelhof, Friedrich-Franz-Str. 9. Wolfgang Wedel an der historischen, spätromantischen Sauer-Orgel mit Werken, die die vier Töne B-A-C-H zum Thema haben.
19 Uhr: Der Weg führt nach Süden, in die Martin-Luther-Gedächtniskirche. Es erklingt unter den Händen von Friedrich-Wilhelm Schulze eine weitere der wenigen erhaltenen Berliner Orgeln aus der Zeit vor dem 2. Weltkrieg.
20 Uhr: In der Dorfkirche Marienfelde sehen und hören Sie doppelt: Susanne Busche und David Menge spielen gleichzeitig.
21 Uhr: Wir wechseln nach Schöneberg, in die Kirche Zum Guten Hirten und zu Gerhard Löffler.
22 Uhr: Jetzt geht es nach Norden: Frank Schreiber bringt die Schuke-Orgel in der Kirche Zum Heilsbronnen zum Klingen.
23 Uhr: Zur guten Nacht ist schließlich der Mond zu hören: in der Zwölf-Apostel-Kirche mit Christoph Hagemann.

 

Herzliche Einladung!

Kreiskantor Christoph Hagemann für den Kirchenmusik-Konvent

03.04.15

Brockes-Passion

Plakat Brockes-Passion
Plakat Brockes-Passion

Musik zur Sterbestunde Christi am Karfreitag, dem 3. April: Der Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Kreiskantor Christoph Hagemann singt die Brockes-Passion von Georg Friedrich Händel, begleitet vom neuen barockorchester berlin auf historischen Instrumenten und Solisten. Aufgeführt wird sie in der Königin-Luise-Gedächtniskirche (Gustav-Müller-Platz, S1 Julius-Leber-Brücke) um 15 Uhr.

Barthold Heinrich Brockes war Ratsherr in Hamburg. Seine barocke Nachdichtung der biblischen Passionsgeschichte wurde Anfang des 18. Jahrhunderts mehrfach vertont. Händels lebendiges, an der Oper orientiertes Werk wurde europaweit geschätzt und aufgeführt, wohl sogar durch Johann Sebastian Bach und Joseph Haydn. Das selten gespielte Werk ist auch Vorbild für Bachs Johannespassion.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

26.01.15

Kanon zur Jahreslosung

Kanon zur Jahreslosung 2015 »Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob« aus dem Römerbrief.

Ein kleiner Kanon zur Jahreslosung »Nehmt einander an, wie Christus euch angenommen hat zu Gottes Lob« aus dem Brief des Paulus an die Gemeinde in Rom. Entstanden ist der Kanon mit Teilnehmer*innen einer Gemeindefreizeit im Januar 2015. Er darf frei kopiert, aufgeführt und weitergegeben werden.

18.02.15

Jahresplanung 2015

Flyer Jahresplanung 2015
Flyer Jahresplanung 2015

Das Jahr 2015 bringt wieder eine Reihe musikalischer Besonderheiten. Den Anfang macht die Musik zur Sterbestunde Christi am Karfreitag, dem 3. April: Der Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Kreiskantor Christoph Hagemann singt die Brockes-Passion von Georg Friedrich Händel, begleitet vom Concerto Brandenburg und Solisten. Aufgeführt wird sie in der Königin-Luise-Gedächtniskirche um 15 Uhr.

 

Am Sonntag, dem 3. Mai, dem Sonntag Kantate, gibt es wieder einen Gottesdienst im Freien in Zusammenarbeit von Zwölf-Apostel-Gemeinde und Königin-Luise-und-Silas-Gemeinde. Alle Musikgruppen der beiden Gemeinden feiern um 14 Uhr gemeinsam zwischen den Kolonnaden im Kleistpark. Bei Regen oder Kälte weichen wir in die nahegelegene Silaskirche aus.

 

Am Sonntag, dem 7. Juni, um 19 Uhr werden in der Zwölf-Apostel-Kirche zwei hochromantische Konzerte für Orgel und Orchester von Josef Gabriel Rheinberger unter der Leitung von Lars Straehler-Pohl aufgeführt mit Kreiskantor Christoph Hagemann an der Orgel.

 

Wollten Sie schon immer mal selbst musizieren? Dann bieten wir Ihnen einen Raum (und einen Flügel) dafür! Im September und Oktober wird es immer freitags um 19 Uhr im Spenerhaus, Spenerstraße 7, die Kiez-Musik geben: Musik aus dem Kiez und für den Kiez. Interessierte Musikerinnen und Musiker melden sich per E-Mail an kantor@kirchenmusik-koenigin-luise-und-silas.de. Das so entstehende Programm wird ab August veröffentlicht.

 

Im November führt der Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Kreiskantor Christoph Hagemann das Requiem von Gabriel Fauré auf, begleitet von Orchester und Solisten. Am Samstag, dem 14. November, um 16 Uhr wird es für Kinder erklärt und (in Ausschnitten) live musiziert. Am Sonntag, dem 15. November, kommt es um 11 Uhr im originalen liturgischen Zusammenhang zur Aufführung. Die Liturgie wird von Pfarrer Burkhard Bornemann gestaltet. Beide Aufführungen finden in der Zwölf-Apostel-Kirche statt.

 

Am 1. Weihnachtstag, dem 25. Dezember, findet in der Königin-Luise-Gedächtniskirche um 17 Uhr ein Abendgottesdienst mit festlichen Trompeten statt. Es musizieren Stephan Rudolph und Maren Weinrebe an der Trompete sowie Kreiskantor Christoph Hagemann an der Orgel. Die Predigt hält Pfarrer Olaf Hansen.

 

Für alle, die gerne mal etwas mitsingen möchten, aber keine regelmäßigen Probentermine wahrnehmen können, haben wir auch in diesem Jahr wieder drei Subito!-Projekte im Angebot: Jeweils ein intensiver Probetag zwischen 14 Uhr und 19 Uhr und eine Aufführung im Gottesdienst am folgenden Tag.

 

Den Anfang macht Dietrich Buxtehudes Kantate »Jesu, meine Freude« am 14. und 15. März in der Königin-Luise-Gedächtniskirche. Es folgt Rheinbergers Messe in A für Frauenchor und Orgel am 13. und 14. Juni in der Zwölf-Apostel-Kirche. Und am 26. und 27. Dezember schließlich die dritte Kantate »Herrscher des Himmels« aus Bachs Weihnachtsoratorium, ebenfalls in der Zwölf-Apostel-Kirche.

 

Wir würden uns sehr über Ihr Kommen freuen!

06.12.14

50 Jahre Noeske-Orgel

Plakat 50 Jahre Noeske-Orgel
Plakat 50 Jahre Noeske-Orgel

der Silas-Kirchsaal (Großgörschenstraße 10-12; S1 Yorckstraße, Ausgang Großgörschenstraße) wurde in der Nachkriegszeit in einen Wohn-Neubau auf zwei Etagen integriert. Vor genau 50 Jahren wurde dort eine Noeske-Orgel eingebaut.

 

Aus diesem Anlass findet am Samstag, dem 6. Dezember, um 16 Uhr ein Konzert mit adventlicher Musik für Orgel und Chor statt. Es singt der Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Kreiskantor Christoph Hagemann und Kantorin Johanna Hagemann. Zu hören sind dort unter anderem Mendelssohns Hymne "Hör mein Bitten" sowie Bachs "Nun kommt der Heiden Heiland".

 

Sie sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.

17.10.14

Konzert-Impressionen

Ein paar schöne Bilder von der Wieder-Erstaufführung des deutschen Requiems "Zur Todtenfeier" des früheren Chorleiters der Zwölf-Apostel-Kirche, Carl Mengewein, am Sonntag, dem 12. Oktober 2014. Die Tonaufnahme wird gerade vom Tonmeister bearbeitet und ist bald verfügbar. Näheres demnächst hier!

 

10.09.14

Mengewein

Plakat Mengewein
Carl Mengewein: Deutsches Requiem

Am Sonntag, dem 12. Oktober, um 19 Uhr singt der Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Kreiskantor Christoph Hagemann das Deutsche Requiem «Zur Todtenfeier» von Carl Mengewein für Chor, Orchester und Solisten.

Mengeweins Requiem wurde 1885 in Wiesbaden uraufgeführt, Vorbild ist das schon damals überaus erfolgreiche «Deutsche Requiem» von Johannes Brahms. Nach Berlin zugezogen leitete Mengewein von 1893 bis zu seinem Tode 1908 den Zwölf-Apostel-Chor. Das verschollen geglaubte Requiem Mengeweins wird von Christoph Hagemann nach der Handschrift neu herausgegeben und erlebt an Mengeweins alter Wirkungsstätte, der Zwölf-Apostel-Kirche, seine zweite Aufführung überhaupt.

Die Veranstaltung wird auch bei Facebook beworben.

Karten kosten an der Abendkasse 15€ (ermäßigt 8€), im Vorverkauf 14€ (ermäßigt 7€). Karten im Vorverkauf sind erhältlich über die Chormitglieder oder das Gemeindebüro (Ariane Schütz; Sprechzeiten: Dienstag und Donnerstag 10-13 Uhr, Mittwoch 17-19 Uhr ).

11.06.14

Kirchweih

Plakat Kirchweih

Am Mittwoch, dem 11. Juni, ist der 140. Kirchweihtag der Zwölf-Apostel-Kirche. Aus diesem Anlass gibt es einen musikalischen Festgottesdienst, in dem der Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Kreiskantor Christoph Hagemann Werke von Eduard Grell und Friedrich Kiel singt. Er findet statt in der Zwölf-Apostel-Kirche um 19:30 Uhr. Wir würden uns sehr über Ihr Kommen freuen!

27.04.14

Vogler: Deutsche Messe

Am Sonntag, dem 11. Mai, gibt es einen Gedenkgottesdienst zum 200. Todestag von Georg Joseph Vogler. Dieser ist heute völlig vergessen, war aber zu Lebzeiten ein europaweit bekannter Organist, Komponist, Musikwissenschaftler und Orgelbauer, Lehrer von Carl Maria von Weber und Vorbild für Ludwig van Beethoven. Noch vor Franz Schuberts »Deutscher Messe« schuf er die erste deutschsprachige Messkomposition überhaupt. Diese singt der Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Christoph Hagemann in der Zwölf-Apostel-Kirche um 10 Uhr.

03.04.14

Musik zur Sterbestunde Christi: O Haupt voll Blut und Wunden

Plakat Reger

Am Karfreitag, dem 18. April 2014, gibt es um 15 Uhr die Musik zur Sterbestunde Christi: Der Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Kreiskantor Christoph Hagemann singt die Kantate »O Haupt voll Blut und Wunden« von Max Reger.

Zu allen Zeiten haben sich Komponisten von den Passionserzählungen inspirieren lassen und dabei mühelos Zeit und Raum und konfessionelle Grenzen überwunden. Im 13. Jahrhundert schon entstand der lateinische Hymnus »Salve caput cruentatum«, der Dichter vermutlich Arnulf von Löwen, Abt eines Zisterzienserklosters im heutigen Belgien. Der evangelische Pfarrer Paul Gerhardt übersetzte das Gedicht 400 Jahre später ins Deutsche: »O Haupt voll Blut und Wunden«. Die Melodie stammt vom süddeutschen Komponisten Hans Leo Haßler; er hatte sie für das Liebeslied »Mein G’müt ist mir verwirret« komponiert. 250 Jahre nach Gerhardt und Haßler beschäftigt sich der Komponist Max Reger mit ihrem Lied. Obwohl katholisch, schrieb er fünf Kantaten über evangelische Kirchenlieder, darunter »O Haupt voll Blut und Wunden«.

Das bekannte Passionslied von Paul Gerhardt durchzieht und prägt die Kantate für Chor, Solisten, Solo-Violine, Solo-Oboe und Orgel. Reger verwendet alle 10 Strophen des Liedes und gestaltet jede verschieden. Für die beiden letzten Strophen ist sogar die Mitwirkung der Zuhörer vorgesehen. Aufgeführt wird die Kantate in der Zwölf-Apostel-Kirche.

Lassen Sie sich einladen, nehmen Sie sich Zeit: durch Regers spät-romantische Musik einzutauchen in das Zentrum unseres Glaubens. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

22.01.14

Jahresplanung 2014

Flyer Jahresplanung

Das Jahr 2014 bringt wieder eine Reihe musikalischer Besonderheiten. Den Anfang macht die Musik zur Sterbestunde Christi am Karfreitag, dem 18. April: Der Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Kreiskantor Christoph Hagemann singt die Kantate »O Haupt voll Blut und Wunden« von Max Reger. Das bekannte Passionslied von Paul Gerhardt durchzieht und prägt die Kantate für Chor, Solisten, Solo-Violine, Solo-Oboe und Orgel. Reger gestaltet jede Strophe verschieden, für die beiden letzten Strophen ist sogar die Mitwirkung der Zuhörer vorgesehen. Aufgeführt wird es in der Zwölf-Apostel-Kirche um 15 Uhr.

 

Am Sonntag, dem 11. Mai, gibt es einen Gedenkgottesdienst zum 200. Todestag von Georg Joseph Vogler. Dieser ist heute völlig vergessen, war aber zu Lebzeiten ein europaweit bekannter Organist, Komponist, Musikwissenschaftler und Orgelbauer, Lehrer von Carl Maria von Weber und Vorbild für Ludwig van Beethoven. Noch vor Franz Schuberts »Deutscher Messe« schuf er die erste deutschsprachige Messkomposition überhaupt. Diese singt der Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Christoph Hagemann in der Zwölf-Apostel-Kirche um 10 Uhr.

 

Am darauf folgenden Sonntag, dem 18. Mai, dem Sonntag Kantate, gibt es wieder einen Gottesdienst im Freien in Zusammenarbeit mit der Königin-Luise-und-Silas-Gemeinde. Alle Musikgruppen der beiden Gemeinden feiern um 14 Uhr gemeinsam zwischen den Kolonnaden im Kleistpark. Bei Regen oder Kälte weichen wir in die Zwölf-Apostel-Kirche aus.

 

Wie schon im vergangenen Jahr wird es wieder die Abendmusiken zwischen Osten und Pfingsten geben. In der Tradition der Abendmusiken, von Franz Tunder und Dietrich Buxtehude im 17. Jahrhundert in Lübeck begründet, erklingt in der Königin-Luise-Gedächtniskirche an drei Freitagen zwischen Ostern und Pfingten Musik für Orgel und andere Instrumente, jeweils um 19 Uhr.

 

In diesem Jahr feiert die Zwölf-Apostel-Gemeinde ihr 140-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass führt der Zwölf-Apostel-Chor am Sonntag, dem 12. Oktober, um 19 Uhr Karl Mengeweins Deutsches Requiem »Zur Todtenfeier« in der Zwölf-Apostel-Kirche auf. Mengeweins Requiem wurde 1885 in Wiesbaden uraufgeführt, Vorbild ist das schon damals überaus erfolgreiche »Deutsche Requiem« von Johannes Brahms. Nach Berlin zugezogen leitete Mengewein von 1893 bis zu seinem Tode 1908 den Zwölf-Apostel-Chor. Das verschollen geglaubte Requiem Mengeweins wird von Christoph Hagemann nach der Handschrift neu herausgegeben und erlebt an Mengeweins alter Wirkungsstätte seine zweite Aufführung überhaupt.

 

Ein weiteres Jubiläum feiert in diesem Jahr die Noeske-Orgel des Silas-Kirchsaals. Zum Jubiläum erklingt am Samstag, dem 6. Dezember, um 17 Uhr adventliche Orgelmusik und eines der bekanntesten Werke für Orgel und Chor, Mendelssohns Hymne »Hör mein Bitten«, aufgeführt vom Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Christoph Hagemann.

 

Für alle, die gerne mal etwas mitsingen möchten, aber keine regelmäßigen Probentermine wahrnehmen können, haben wir auch in diesem Jahr wieder drei Subito!-Projekte im Angebot: Jeweils ein intensiver Probetag zwischen 14 Uhr und 19 Uhr und eine Aufführung im Gottesdienst in den folgenden Tagen.

 

Den Anfang macht Dietrich Buxtehudes Kantate »Alles, was ihr tut« am 5. und 6. Juli in der Zwölf-Apostel-Kirche. Im Herbst folgt Mendelssohn Bartholdys Motette »Veni, Domine« für Frauenchor und Orgel am 22. und 23. November in der Königin-Luise-Gedächtniskirche. Und am 21. und 25. Dezember schließlich die erste Kantate »Jauchzet, frohlocket« aus Bachs Weihnachtsoratorium, ebenfalls in der Königin-Luise-Gedächtniskirche.

 

Wir würden uns sehr über Ihr Kommen freuen!

07.12.13

Christmas Carols

"Herbei, o ihr Gläub'gen" oder "O Bethlehem, du kleine Stadt" oder "O komm, o komm du Morgenstern": aus der englischen Advents- und Weihnachtsmusik hat manches auch den Weg zu uns gefunden. Wie reich diese Tradition ist und voll von großen Melodien, erleben Sie - bei freiem Eintritt - im Adventskonzert des Zwölf-Apostel-Chores an diesem Samstag, dem 7. Dezember, um 19 Uhr in der Zwölf-Apostel-Kirche.

 

Der Bogen spannt sich von der Renaissancemusik des 1585 verstorbenen Thomas Tallis über Henry Purcells Magnificat und Kompositionen des 19.

Jahrhunderts, beispielsweise des New Yorker Organisten George William Warren bis zu den "Four Old English Carols", 1908 von Gustav Holst für große Orgel und Chor komponiert. Nicht fehlen werden die bekannten Carols wie "Hark! The herald's angels sing" nach einem Chorsatz von Felix Mendelssohn Bartholdy und natürlich "Tochter Zion" - schließlich war Georg Friedrich Händel ebenfalls Wahl-Engländer.

 

Wir würden uns sehr über Ihr Kommen freuen!

11.11.13

Subito!Weihnachtsoratorium

Manuskript des Chorals "Brich an du schönes Morgenlicht", der beim Chorprojekt Subito!Weihnachtsoratorium am 22.12.2013 und 26.12.2013 gesungen wird.
Bachs Originalhandschrift

Ein langer Chorproben-Nachmittag ist etwas ganz Besonderes. Man ist viel ausgeruhter als bei den abendlichen Chorproben und hat stundenlang Zeit und Geduld zum Feilen und Wiederholen. Der Chorleiter lässt nicht locker, bis die Phrasen so gut sitzen, wie es in der vorgegebenen Zeit möglich ist. Dann gibt es Kaffee, angeregte Gespräche, Gelächter, haufenweise Kekse – und weiter geht´s. So hat eine Teilnehmerin das vergangene Subito!Projekt beschrieben.

Subito! ist ein neues Chorformat, das keine regelmäßige und feste Teilnahme voraussetzt und offen ist für alle Mitsänger/innen mit Chorerfahrung. An einem Probennachmittag werden unter der Leitung von Kantor Christoph Hagemann leichte bis mittelschwere Werke der Chorliteratur erarbeitet und im Gottesdienst subito! – sogleich – aufgeführt. Interessenten melden sich mit dem Formular unten an und erhalten die Noten vorab zugesandt. Es finden in der Regel zwei Subito!-Projekte pro Jahr statt.

Im Dezember steht "Und es waren Hirten", die zweite der sechs Kantaten des bekannten Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach auf dem Programm. Aufgeführt wird, wie es sich Bach gedacht hat, am zweiten Weihnachtstag, dem 26.12., um 10 Uhr im Gottesdienst. Ausnahmsweise findet der Subito!-Probennachmittag ein paar Tage eher, am 4. Adventssonntag, dem 22.12., von 14-19 Uhr statt. Dann haben Sie hoffentlich schon alle Geschenke beisammen und können entspannt singen: »Brich an, du schönes Morgenlicht und lass den Himmel tagen!«

02.09.13

Impressionen von Haydns Schöpfung

Planen ...
... und besprechen
Streicher
Posaunen
Solisten
Chor
Kinderkonzert
tutti
Konzert
Applaus (Alle Bilder: Peter C. Theis)

25.05.13

Literatursalon Potsdamer Straße

31.05.13

Kurzkonzert und Orgelführung für Kinder

Schon mal eine Orgel aus der Nähe gesehen und beobachtet, wie der Organist mit Händen und Füßen gleichzeitig spielt? Am 16. Juni und 14. Juli, jeweils um 11:45 Uhr, lädt Kantor Christoph Hagemann Kinder von 5 bis 15 Jahren in die Zwölf-Apostel-Kirche ein. Auf der Orgelempore, direkt neben dem Spieltisch der großen Orgel, können Kinder und Erwachsene bei einem 10-minütigen Konzert die Arbeit des Organisten verfolgen und bei der anschließenden Orgelführung erfahren, was die Orgel mit einer Blockflöte zu tun hat, wie viele Pfeifen in der Orgel stehen, wozu die Orgel einen Motor braucht und vieles mehr. Sie können dem Organisten Löcher in den Bauch fragen, einmal selbst die Tasten drücken und sogar einen Blick in die Orgel werfen.

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten. Begrenzte Plätze auf der Orgelempore.

25.05.13

Joseph Haydn: Die Schöpfung

Plakat für die Aufführung der "Schöpfung" von Joseph Haydn am 1.9.2013 in der Zwölf-Apostel-Kirche mit Christoph Hagemann, concerto Brandenburg, dem Zwölf-Apostel-Chor und Solisten.

Mit 58 Jahren fing für Joseph Haydn das Leben an. Der Hofmusiker der Fürsten Esterházy wurde pensioniert und trat ein Jahr später, 1791, seine erste England-Reise an. In London hörte er die Oratorien Georg Friedrich Händels mit großer Orchesterbesetzung. Allen voran der berühmte Messias wurden sie auch 30 Jahre nach Händels Tod noch häufig aufgeführt.

 

Von seinen England-Reisen brachte Haydn einen Text zurück nach Wien, der wahrscheinlich für Händel entstanden war. Da Händel ihn nicht vertont hatte, setzte sich nun Haydn daran, aus dem Text ein Oratorium zu schaffen, das den berühmten Werken Händels mindestens ebenbürtig sein sollte. 1798 war das Werk getan und 1799 wurde Die Schöpfung in Wien uraufgeführt.

 

 

Plakate für das Kinderkonzert zur Schöpfung von Joseph Haydn mit Christoph Hagemann (Leitung), Jochen Sievers und Susanna Nieder (Moderation).

In der Zwölf-Apostel-Kirche wird diese Entwicklung nachzuvollziehen sein. 2009 und 2010 hat der Zwölf-Apostel-Chor mit großem Erfolg den Messiah von Georg Friedrich Händel aufgeführt, in diesem Jahr, am 1. September, folgt nun Die Schöpfung von Joseph Haydn.

Inspiriert von den großen Orchesterbesetzungen der Händelschen Oratorien in London komponierte Haydn sein Oratorium ebenfalls für großes Orchester. Drei Flöten, zwei Oboen, zwei Klarinetten, zwei Fagotte, ein Kontrafagott, zwei Waldhörner, zwei Trompete, drei Posaune und Pauken werden zur Aufführung benötigt. Lassen Sie sich dieses Konzert nicht entgehen – so bald wird Haydns Schöpfung in der Zwölf-Apostel-Kirche nicht wieder zu hören sein. Eintrittskarten erhalten Sie im Gemeindebüro und bei Kantor Christoph Hagemann.

Donnerstag, 29. August, 20 Uhr, Kleiner Saal
Einführungsvortrag zum Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn

Samstag, 31. August, 17 Uhr, Zwölf-Apostel-Kirche
Haydns Schöpfung für Kinder von 6-12 erzählt und live musiziert
Eintritt: 9 EUR pro Familie, Kindergruppen: 3 EUR pro Kind

Sonntag, 1. September, 19 Uhr, Zwölf-Apostel-Kirche
Konzert „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn
Concerto Brandenburg, Zwölf-Apostel-Chor und Solisten
Leitung: Kreiskantor Christoph Hagemann
Eintritt: 15 EUR / ermäßigt 8 EUR (Vorverkauf: 14/7 EUR)

01.04.13

Abendmusiken zwischen Ostern und Pfingsten

Zwischen Ostern und Pfingsten finden jeden Freitag um 19 Uhr (am 25. April ausnahmsweise an einem Donnerstag) verschiedene Konzerte in der

Königin-Luise-Gedächtnis-Kirche,

Gustav-Müller-Platz in Schöneberg (S1 Julius-Leber-Brücke) statt.

Der Eintritt ist jeweils frei, Spenden sind erbeten.

23.02.13

Melchior Vulpius (1570-1615): Matthäus-Passion

Zum Höhepunkt der Passionszeit singt der 12-Apostel-Chor unter der Leitung von Kreiskantor Christoph Hagemann die Passion "Das Leiden und Sterben Unsers Herrn Erlösers Jesu Christi auß dem heiligen Evangelisten Matthäo" von Melchior Vulpius, welches vor genau 400 Jahren komponiert wurde. Vulpius war Stadtkantor von Weimar und ist insbesondere als Komponist des Kirchenlieds "Ach, bleib mit deiner Gnade" bekannt, welches gern zum Jahreswechsel und zum Beschluss des Gottesdienstes gesungen wird.

Das Konzert findet statt am Karfreitag, dem 29. März 2013, um 15 Uhr in der Königin-Luise-Gedächtnis-Kirche, Gustav-Müller-Platz in Schöneberg (S1 Julius-Leber-Brücke). Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

 

07.02.13

Singt Jubilate. Liedern aus dem neuen Gesangbuch begegnen

"Singt Jubilate" - mit diesem Titel hat unsere Landeskirche im vergangenen November ein Buch mit 196 Liedern herausgegeben, das unser traditionelles Gesangbuch ergänzen soll. Es enthält alte wie neue Lieder, "Maria durch ein Dornwald ging" und "Ins Wasser fällt ein Stein", genauso wie Gospel und Taizé-Gesänge, "Joshua fit the battle" oder "Ubi caritas". Vor allem aber enthält es viele wunderschöne, noch unbekannte Lieder, die Kantor Christoph Hagemann gemeinsam mit Ihnen entdecken möchte.

Kommen Sie an ausgewählten Sonntagen eine halbe Stunde eher, um 9.30 Uhr, in die Kirchen, und lernen Sie gemeinsam mit dem Kantor singend die Schätze des neuen Buches kennen.

 

Termine in der Zwölf-Apostel-Kirche:                24.2. · 10.3. · 14.4. ·   5.5. · 16.6.

Termine in der Königin-Luise-Gedächtniskirche: 17.2. · 24.3. · 21.4. · 26.5. · 30.6.

18.11.12

Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël op. 12 (1858)

Die großen christlichen Feiertage sind ein beliebter Anlass, besondere musikalische Werke darzubieten. Für die Adventszeit hat sich der Kirchenchor der Zwölf-Apostel-Gemeinde unter der Leitung von Kantor Christoph Hagemann das Weihnachtsoratorium von Saint-Saëns vorgenommen. Unterstützt wird der Chor dabei vom Schöneberger Streichwerk. Als Solisten wirken mit Julia Spencker (Sopran), Friederike Harmsen (Mezzosopran), Verena Traub-Walcher (Alt), Gerald Beatty (Tenor) und Robert Elibay-Hartog (Bass).

 

Die Aufführung findet statt am zweiten Adventssonntag, dem 9. Dezember, um 19 Uhr in der Zwölf-Apostel-Kirche. Der Eintritt ist frei, über eine Spende am Ausgang würden sich die Mitwirkenden aber sehr freuen.

 

Drei Tage zuvor, am Donnerstag, dem 6. Dezember, gibt Kantor Christoph Hagemann um 20 Uhr eine Werkseinführung mit Hörbeispielen für Interessierte. Diese findet statt im kleinen Saal der Zwölf-Apostel-Gemeinde. Die Adresse ist An der Apostelkirche 3.

 

Außerdem wird es auch wieder ein Konzert für Kinder geben. Susanna Nieder und Heinz Stahlhut, zwei erfahrene Mitglieder des Kirchenchors, erzählen die Handlung des Werks in kindgerechter Weise, Chor und Solisten singen dazu ausgewählte Teile des Oratoriums. Das Kinderkonzert findet statt am Samstag, dem 8. Dezember, um 17 Uhr in der Zwölf-Apostel-Kirche. Der Eintritt ist ebenfalls frei, Spenden aber gerne gesehen.

13.09.12

Subito!

Die sogenannte Totentanz-Orgel in der Marienkirche in Lübeck, an der Buxtehude von 1668-1707 wirkte. Sie verbrannte 1942.
Buxtehudes Orgel in Lübeck

Singen Sie mit: Die Kantate „Nun danket alle Gott“ für Streicher und Chor von Dietrich Buxtehude (1637-1707) steht auf dem Programm. Wir proben am Samstag, dem 20. Oktober von 14 bis 19 Uhr und führen die Kantate am folgenden Tag um 10 Uhr im Gottesdienst in der Königin-Luise-Gedächtniskirche auf – eben Subito, lateinisch für „sofort“.

Subito! ist ein neues Chorformat, das keine regelmäßige und feste Teilnahme voraussetzt und offen ist für alle Mitsänger/innen mit etwas Chorerfahrung. Erarbeitet werden unter der Leitung von Kantor Christoph Hagemann leichte bis mittelschwere Werke der Chorliteratur. Interessenten melden sich mit dem Formular unten an und erhalten die Noten vorab zugesandt. Es finden in der Regel zwei Subito!-Projekte pro Jahr statt.

 

03.08.12

Jugendchor Schöneberg

Logo von "Bless the Lord", Jugendchor Schöneberg

"Bless the Lord" ist der neue Jugendchor in Schöneberg für alle zwischen 14 und 20. Wir singen, was uns Spaß macht - ab 6. September immer donnerstags, 18.30-19.30 Uhr in der Leberstr. 7. Ich freue mich auf Euch!

Übrigens: Ihr findet den Jugendchor auch auf facebook.

14.07.12

Mein Lieblingslied

Plakat zu "Mein Lieblingslied. Singegottesdienst am 5. August 2012"

Wir singen Ihr Lieblingslied! Im Singegottesdienst am 5. August in der Zwölf-Apostel-Kirche werden die Lieder gesungen, die Sie mögen. Ihre Wünsche erreichen uns mit dem Wunschzettel, der in der Zwölf-Apostel-Kirche ausliegt – oder per Mail.

Um Ihre Geduld nicht übermäßig zu strapazieren, werden wir nicht alle Wünsche erfüllen können. Die Liederwünsche, die am 5. August nicht erfüllt werden, erhalten einen Platz in den Gottesdiensten in den folgenden Wochen.

Pfarrer Georg Köhler und Kantor Christoph Hagemann freuen sich auf Ihr Kommen und Ihre Wünsche!

01.07.12

Neue Gesichter

Johanna Hagemann


Die Kirchenmusik im Norden Schönebergs wird noch ein bisschen vielfältiger und bunter. Einem halben Jahr vollständiger Elternzeit – auch von mir noch einmal großen und herzlichen Dank an Martin Küster – folgen zwei Jahre Elternteilzeit, ich bin bis 2014 zu 75% in den Kirchenmusik-Dienst zurückgekehrt. Meine Frau Johanna Hagemann, die wie ich Kirchenmusik studiert hat, wird den restlichen Teil meiner Aufgaben übernehmen, allem voran die Leitung des Kiez-Orchesters in der Königin-Luise-und-Silas-Gemeinde. Auch an den Orgeln in der Zwölf-Apostel- und der Königin-Luise-Gedächtniskirche wird sie des öfteren zu hören sein.

Karin Drewes
Karin Drewes

Karin Drewes ist vielen bereits bekannt, sie hat während meiner Elternzeit mit großem Können und viel Engagement den Kinderchor geleitet. Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, sie auch für die nächsten zwei Jahre als Leiterin des Kinderchores zu gewinnen. Das verschafft mir die Zeit, ein neues Projekt anzugehen und eine Lücke in den kirchenmusikalischen Angeboten im Norden Schönebergs und darüber hinaus zu schließen: Im September startet der Jugendchor Schöneberg für alle zwischen 14 und 20 Jahren.

07.04.12

Abendmusiken zwischen Ostern und Pfingsten

Immer Freitags um 19.00 in der Königin-Luise-Gedächtnis-Kirche

Bei den traditionellen fünf Abendmusiken (die nun seit 18 Jahren stattfinden) steht dieses Jahr ältere Musik im Vordergrund.

  • Am 13. April begleite ich Susanne Walter, Barockvioline und Eva Brunner, Blockflöte am Cembalo mit Sonaten von J. S. Bach, G. F. Händel und G. P. Telemann.
  • Am 20. April spiele ich auf der Orgel Werke von Girolamo Frescobaldi, Georg Muffat, J.S. und C. P. E. Bach und anderen.
  • Am 27. April haben wir das Glück, Annette Richards und David Yearsley, zwei vorübergehend in Schöneberg ansässige international bekannte Organisten und Musikwissenschaftler, mit einem noch näher zu bestimmenden Programm zu hören.
  • Am 4. Mai spielt das in der Gemeinde schon bekannte Convivium Musicale Renaissance-Musik auf historischen Instrumenten.
  • Am 11. Mai trägt der Zwölf-Apostel-Chor sein neuestes Programm, "Berlinische Motetten und Lieder" vor. Wir arbeiten seit Januar an diesen wunderbaren, so unbekannten wie eingängigen Kompositionen aus dem Umfeld des preußischen Hofs und der Singakademie zu Berlin. Darunter finden sich Komponisten wie der Hofkapellmeister Carl Heinrich Graun (1703/4–1759), der Gründer der Singakademie Carl Friedrich Christian Fasch (1736–1800, die Liederkomponisten Johann Abraham Peter Schulz (1747–1800) und Johann Friedrich Reichardt (1752–1814) sowie Carl Friedrich Zelter (1758–1832) und Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809–1847).

Ich hoffe Sie dort zu sehen!

Viele Grüße, Ihr

Martin Küster

23.02.12

Die Jahreszeit der Jubiläen geht zu Ende

Liebe Freunde der Kirchenmusik in Schöneberg,

Wir befinden uns in den letzten Wochen der Predigtreihe zum 50-jährigen Jubiläum der Silas- und dem 100-jährigen der Königin-Luise-Gedächtniskirche. Wie alle Gottesdienste der Reihe sind auch die vier verbleibenden mit besonderen musikalischen Aufführungen verbunden:

  • 26. Februar: Heike Wilms (Violine), Calle Overweg (Violoncello) und Christoph Hagemann (Orgel) spielen die Suite für Orgeltrio op. 149 von Joseph Rheinberger
  • 4. März: Karin Drewes (Sopran) singt Lieder und Arien von Mendelssohn, Dvořak, Krause u.a., begleitet von mir (Orgel)
  • 11. März: Es singt das Vokalensemble Daydreamers
  • 18. März: Jubiläums-Festgottesdienst (mit Bischof Dr. Markus Dröge). Das Kiez-Orchester Schöneberg spielt die Suite in C No. 7 von Telemann, unter meiner Leitung.

Es wäre mir eine Freude, Sie hier oder da anzutreffen, Ihr

Martin Küster

10. Februar: Orgelkonzert

Fünfzig Jahre Silas-Kirche: Musik der 60er Jahre

Am Freitag, dem 10. Februar um 19 Uhr findet zum fünfzigjährigen Bestehen der Silaskirche ein Jubiläumskonzert staat. Christoph Hagemann, Orgel, spielt Werke aus der Erbauungszeit der Kirche von Bach, Pepping, Messiaën, Ligeti und den Beatles.

Silas-Kirche, Großgörschenstr. 10

S1 Yorckstraße/Großgörschenstraße

18.12.11

Neues Gesicht: Martin Küster

Martin Küster

Von Januar bis Juni 2012 wird mir Ihr Kantor Christoph Hagemann, der ein halbes Jahr Elternzeit bekommt, die Leitung seiner musikalischen Gruppen übergeben (bis auf den Kinderchor, der unter Leitung von Karin Drewes weitersingt). Als Organist werde ich abwechselnd in der Zwölf-Apostel- und der Königin-Luise-Gedächtniskirche zu hören sein. Meine Nebengeschäfte sind zwar Musiktheorie und -Geschichte, aber trockene Vorträge haben Sie von mir nicht zu befürchten: In Theorie und Praxis geht es mir bloß um die Lebendigkeit, die Verständlichkeit und den Schwung der Musik. Ich freue mich auf unsere gemeinsame Arbeit.

22.12.11

Weihnachts-Musik

Abendgottesdienst mit festlicher Trompetenmusik am 1. Weihnachtsfeiertag, dem 25.12.2011, um 17 Uhr in der Königin-Luise-Gedächtniskirche

Das Krippenspiel des Kinderchores, festliche Musik für zwei Trompeten, Choräle aus dem Bach'schen Weihnachtsoratorium... Musikalische Gottesdienste zur Weihnachtszeit finden Sie hier.

08.12.11

Neuer Vorstand

Der Förderkreis für Kirchenmusik in Zwölf Apostel e.V. hat einen neuen Vorstand: Daniel Friedrichs wurde am 8. Dezember zum Vorsitzenden gewählt, Jochen Sievers als Stellvertreter, Friederike Kapp zur Schatzmeisterin und Margrit Romberg zur Schriftführerin.

Dank an den bisherigen Vorstand, der den Verein durch die Wirren des fast vergangenen Jahres gesteuert hat. Ich hoffe auf gute Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand.

Nähere Informationen zum Förderkreis finden Sie unter über uns -> Förderkreis.

Kantor Christoph Hagemann

26.11.11

Mozart in der Kirche

Wie klingt ein Fagott? Was macht eigentlich der Konzertmeister? Warum hat Mozart überhaupt Musik für die Kirche geschrieben? Und um was geht es dabei eigentlich?

Diese und viele andere Fragen wollen wir Kindern zwischen 6 und 12 Jahren am 4. Dezember um 17 Uhr in der Zwölf-Apostel-Kirche beantworten. Mozarts Messe KV 337 wird für Kinder erzählt und von Orchester und großem Chor live musiziert.

Der Eintritt ist frei, herzliche Einladung an Euch und Eure Freunde!

Plakat für den Festgottesdienst zum Dreikönigstag am 6. Januar 2012 in der Zwölf-Apostel-Kirche mit Mozarts missa solemnis KV 337

die missa solemnis C-Dur KV 337 von Wolfgang Amadeus Mozart wird den Dezember prägen. Sie ist, wenn man so will, die jüngere Schwester der Krönungsmesse. Die Messe KV 337, ein Jahr nach der Krönungsmesse 1780 entstanden und damit die letzte vollständige Messkomposition Mozarts, ist zu Unrecht unbekannt geblieben, denn sie steht der Krönungsmesse in nichts nach.

Verschiedene Veranstaltung werden sich mit Ihr beschäftigen, vom Einführungsvortrag am Donnerstag, dem 24. November bis zur letzten Aufführung am Dreikönigstag, dem 6. Januar 2012, um 19 Uhr in der Zwölf-Apostel-Kirche.

Weiterlesen ...

01.11.11

Kirchenmusik im November

Foto der Zwölf-Apostel-Kirche im Herbst

Der November bietet in diesem Jahr reichlich Gelegenheit, bekannte und unbekannte Kirchenmusik zu hören und zu entdecken: Musik von Jean Langlais, Josef Rheinberger, Giacomo Puccini und anderen.

Weiterlesen…

17.10.11

Jahresbericht verfügbar

Einmal jährlich soll ein Bericht über die Kirchenmusik für den Anstellungsträger, den Kirchenkreis, erstellt werden. Der Jahresbericht für 2010/2011 ist für Interessierte zum Herunterladen erhältlich.

08.10.11

"Requiem aeternam" von Puccini mitsingen?

Giacomo Puccini

Sie singen Sopran, Tenor oder Bass? Sie haben Chorerfahrung und am Wochenende 19./20. November Zeit?

Singen sie mit! Das „Requiem aeternam” für dreistimmigen Chor (leider ohne Alt-Stimme!), Solo-Viola und Orgel von Giacomo Puccini ist nicht ganz leicht, aber mit etwas Sing-Erfahrung und Vorbereitung an einem Tag zu lernen.

Die Probe findet am Samstag, dem 19.11., von 13 bis etwa 18 Uhr im Adolf-Kurtz-Haus (An der Apostelkirche 1, U1 Kurfürstenstraße) statt, am Sonntag, dem 20.11., ist um 9 Uhr das Einsingen und um 10 Uhr der Gottesdienst in der Zwölf-Apostel-Kirche geplant.

Die Noten werden nach der Anmeldung zur Verfügung gestellt, einen Eindruck vom Werk bietet dieses Video bei youtube.

15.08.11

Neuer Name, gleiches Gesicht

Kantor Christoph Hagemann

Nein, der Kantor der Gemeinden Königin-Luise-und-Silas und Zwölf-Apostel hat nicht plötzlich und unerwartet gewechselt: das Gesicht ist dasselbe geblieben. Aus Christoph Claus wurde aber Christoph Hagemann: ich habe nach der kirchlichen Trauung den Namen meiner Frau angenommen.

Allerdings wird auch das Gesicht bald für eine Weile wechseln, denn ich werde vom 1. Januar bis 30. Juni 2012 Elternzeit nehmen. Alle Gruppen und Kreise werden auch in dieser Zeit wie gewohnt proben können, denn es wird eine/n Elternzeitvertreter/in geben.

Ihr Kantor Christoph Hagemann

31.05.11

Abendmusiken in der Königin-Luise-Gedächtniskirche

Plakat der Konzertreihe "Abendmusiken" in der Königin-Luise-Gedächtniskirche 2011

Die Abendmusiken 2011 sind verklungen – wer sie verpasst hat, hat etwas verpasst: festliche Musik für Trompete und Orgel, virtuose Kammermusik mit Klavier, geistliche Musik aus Mittelalter und Renaissance, spannende und unbekannte Musiken und Text zum Tode der Namenspatronin unserer Kirche und schließlich das Konzert für zwei Chöre mit insgesamt 90 Sängerinnen und Sängern auf zwei Emporen der Königin-Luise-Gedächtniskirche.

Der Akzent der Abendmusiken lag in diesem Jahr – erstmals unter der Leitung von Kantor Christoph Hagemann – stärker auf geistlicher Musik. Die Konzerte haben auch durch die verstärkte Öffentlichkeitsarbeit Woche für Woche 50 Besucher in die Kirche gelockt, beim Abschlusskonzert sogar über 100 Zuhörer: mehr als im vergangenen Jahr – und, so wünsche ich mir jedenfalls, weniger als im kommenden Jahr.

Die Musiken sind verklungen – klingen aber in denen, die sie gehört haben und besonders in denen, die musiziert haben, weiter: Herzlichen Dank allen Zuhörern und Mitwirkenden, ich freue mich auf die Abendmusiken 2012!

Ausschnitte aus dem Abschlusskonzert mit dem Neuen Chor Alt-Schöneberg und dem Zwölf-Apostel-Chor unter der Leitung von Kantor Christoph Hagemann können Sie hier hören:

Flash ist Pflicht!
Johann Pachelbel: Singet dem Herrn (Psalm 98)
Flash ist Pflicht!
Heinrich Schütz: Jauchzet dem Herren (Psalm 100)
Flash ist Pflicht!
Johann Pachelbel: Jauchzet dem Herrn (Psalm 100)

15.05.11

Kirchenmusiksommer Schöneberg

Sommer in Schöneberg – Musik in kühlen Kirchen…

Der Kirchenmusiksommer Schöneberg bietet einen Überblick über alle Konzerte und musikalische Gottesdienste, die von Juni bis September in Schöneberg stattfinden.

Den Flyer gibt es in allen Schöneberger Gemeinden und zum Herunterladen. Herzliche Einladung, die Vielfalt der Kirchenmusik in Schöneberg zu entdecken!

19.04.11

Abendmusiken

in der Königin-Luise-Gedächtniskirche

Herzliche Einladung zu den traditionellen Abendmusiken in der Königin-Luise-Gedächtniskirche. Immer freitags um 19 Uhr erwarten Sie vielfältige musikalische Eindrücke, von festlicher Musik für Trompete und Orgel über Klavier-Kammermusik bis hin zu Musik für 2 Chöre.

Genaueres erfahren Sie aus dem Kalender oder dem Plakat rechts.

Herzliche Einladung!

Plakat der Reihe "Abendmusiken" 2011

14.04.11

Musik in der Heiligen Woche

Kerze in der Zwölf-Apostel-Kirche

In dieser Woche, die auf Ostern hinführt, gehen wir auf den Höhepunkt des Kirchenjahres zu, das Fest von Jesu Auferstehung. Dies wird auch musikalisch spürbar:

Am Gründonnerstag, dem 21. April,

erklingen zum Abendmahlsgottesdienst in der Zwölf-Apostel-Kirche um 19 Uhr Teile aus Giovanni Battista Pergolesis „Stabat mater”.

Am Karfreitag, dem 22. April,

gestaltet der Zwölf-Apostel-Chor den Gottesdienst um 10 Uhr in der Königin-Luise-Gedächtniskirche mit den wunderbaren a-capella-Motetten von Friedrich Kiel, die im vergangenen Herbst auf dem St.-Matthäus-Kirchhof erklangen. In diesem Gottesdienst schweigt – einer alten Tradition folgend – die Orgel.

Am Ostersonntag, dem 24. April,

schließlich feiern wir die Auferstehung des Herrn. Die liturgische Feier der Osternacht, die das Geschehen symbolisch nachvollzieht, findet in der Königin-Luise-Gedächtniskirche bereits in der Nacht zum Sonntag um 23.30 Uhr statt, in der Zwölf-Apostel-Kirche beginnt sie am Ostermorgen um 6 Uhr am Osterfeuer vor der Kirche. Die Orgel erklingt wieder und es wird die Toccata aus der 5. Orgelsinfonie von Charles-Marie Widor zu hören sein. An den Gottesdienst schließt sich das traditionelle gemeinsame Osterfrühstück an.

 

Herzliche Einladung!

03.03.11

Helfer für open-air-Gottesdienst gesucht!

Kolonnaden im Kleistpark. Foto: lt_paris
Kleistpark an der Potsdamer Straße

Für den Sonntag "Kantate", den 22. Mai, ist ein besondere Veranstaltung geplant, von der Sie vielleicht schon gehört oder gelesen haben:

Die Gemeinden Königin-Luise-und-Silas und Zwölf Apostel, die ja seit über einem Jahr musikalisch zusammenarbeiten, werden einen gemeinsamen großen open-air-Gottesdienst an den Kolonnaden im Kleistpark feiern, an dem sich alle beteiligen, die in den Gemeinden musikalisch aktiv sind: Chor, Kinderchor, Orchester, Kinder-Orchester, Bläserkreis, Kitas, und, und, und...

Für dieses Fest benötigen wir viele helfende Hände.

Zum Einen für die Organisation im Vorfeld: Wer kümmert sich um einen Transporter? Wer um die Mikrofon-Anlage? Wer um die Öffentlichkeitsarbeit? Wer organisiert einen Getränkestand?

Zum Anderen natürlich am Wochenende selbst: Wer bietet einen Fahrdienst von der Zwölf-Apostel- bzw. der Königin-Luise-Gedächtniskirche an? Wer hilft beim Ein- und Ausladen, Auf- und Abbau von Bühne, Bänken und Technik?

Wir freuen uns über jede Unterstützung!

22.11.10

Adventsandachten in der Königin-Luise-Gedächtniskirche

In vier Adventsandachten in der Königin-Luise-Gedächtniskirche - am 30. November und am 7., 14. und 21. Dezember – werden erläutert und erklingen Bearbeitungen Johann Sebastian Bachs zum Choral "Allein Gott in der Höh sei Ehr", drei aus den sogenannten "Leipziger Chorälen" sowie eine aus den Clavierübungen.

Das bekannte, in fast jedem Gottesdienst gesungene Lied von Nikolaus Decius, das Bach häufig bearbeitete, hat den Gesang der Engel auf dem Feld bei den Hirten zur Grundlage. Bachs Werke behandeln den Choral auf spannende und vielfältige Weise und lenken den Blick vorbereitend und erwartend auf das Kommen Christi. Wir laden Sie herzlich ein zu einer guten halben Stunde Ruhe, Vorbereitung und Erwartung in der Königin-Luise-Gedächtnis-Kirche.

01.11.10

Komponisten-Gedenken

Max Bruch und Friedrich Kiel. Den ersten Namen hat man immerhin schon mal gehört, den zweiten kennt kaum jemand. Und doch waren beide zu Lebzeiten hoch geachtete und bekannte Musiker und Komponisten, sie waren am Stern'schen Konservatorium tätig und wurden beide zur Leitung der Meisterklasse für Komposition an der Akademie der Künste Berlin berufen, Kiel ab 1882, Bruch von 1891 bis 1911. Friedrich Kiel starb vor 125 Jahren (8.10.1821-13.9.1885) und wurde auf dem Alten Zwölf-Apostel-Kirchhof begraben, Max Bruch starb vor 90 Jahren (6.1.1838-2.10.1920) und ruht in einem Ehrengrab auf dem Alten St.-Matthäus-Kirchhof.

Beider Komponisten soll am 14. November um 14 Uhr mit einem Konzert in der Kapelle auf dem St.-Matthäus-Kirchhof gedacht werden. Es werden Werke für Chor a capella und Kammermusik der beiden Komponisten sowie Orgelmusik von Johannes Brahms, der mit Kiel befreundet war, erklingen. An das Konzert schließt sich eine Führung über den Alten St.-Matthäus-Kirchhof und zum Grab von Max Bruch an.

Wer mehr zu Leben und Werk der beiden Komponisten erfahren und die aufgeführten Werke kennen lernen möchte, der sei am 11. November um 20 Uhr in den Kleinen Saal zu einem Vortrag über Friedrich Kiel und Max Bruch herzlich eingeladen.

Und schließlich werden auch in den Gottesdiensten in der Königin-Luise-Gedächtnis-Kirche (am 14. November) und in der Zwölf-Apostel-Kirche (am 21. November) Orgel- und Chorwerke von Friedrich Kiel und Max Bruch erklingen.

01.08.10

Gute Aussichten

Logo

Seit dem 1. Juli ist Kantor Christoph Claus der neue alte Kirchenmusiker für die Gemeinden Königin-Luise-und-Silas und Zwölf-Apostel. Möglich gemacht hat diese Lösung der Kirchenkreis Schöneberg, der eine unbefristete kirchenmusikalische Vollzeitstelle für diese beiden Gemeinde eingerichtet hat und auch mit finanziert.

Allen, die uns in den letzten Jahren beim Bemühen um die Kirchenmusik unterstützt haben und letztendlich diese Lösung ermöglicht haben, sei sehr herzlich gedankt. Wir freuen uns auf die neuen Möglichkeiten, die diese Kooperation bringen wird.

01.09.10

2. Schöneberger Chöretreffen

Aufführung des III. Teils des Messias von G.Fr.Händel in der Zwölf-Apostel-Kirche mit dem Zwölf-Apostel-Chor und dem Orchester des Kirchenkreises Schöneberg unter der Leitung von Christoph Claus

Am Samstag, dem 11. September, findet ab 13 Uhr in der Zwölf-Apostel-Gemeinde ein Chortag statt, an dem die Bach-Kantate 79 ("Gott, der Herr, ist Sonn und Schild") einstudiert wird, die zum Chöretreffen des Kirchenkreises Schöneberg am 30.10. aufgeführt wird. Auch SängerInnen, die sonst nicht im Zwölf-Apostel-Chor singen, sind herzlich eingeladen, an diesem Chortag und dem Chöretreffen teilzunehmen. Anmeldung bei Kantor Christoph Claus erbeten.

NEU: Rückblick in Plakaten

die große Schuke-Orgel der Zwölf-Apostel-Kirche in Berlin

Neu auf unserer Webseite: eine Chronologie der musikalischen Veranstaltung der letzten Jahre in der Zwölf-Apostel-Gemeinde, erzählt anhand der Plakate, ergänzt um weitere Informationen wie Programmhefte, Rückblicke und ähnliches – zum Schmökern, zum in-alten-Erinnerungen-schwelgen und natürlich, um Appetit zu machen, die Zukunft selbst mitzuerleben, ob Hörend oder Mitwirkend.

13.12.09

CD «Messiah»

Abbildung der CD "Händel: Messiah"

Die Abendmusik «Messiah» am 6.12.2009 wurde aufgezeichnet und ist als CD erhältlich. Im Preis von 12 EUR sind 8 EUR Spende für den Förderkreis für Kirchenmusik enthalten.

Sie können die CD hier bestellen. Schicken Sie einfach eine Mail an: kantor@kirchenmusik-zwoelf-apostel.de und geben Sie Name, Versandadresse und die gewünschte Stückzahl an. Bitte überweisen Sie den Betrag auf das Konto des Förderkreis für Kirchenmusik. Die CD versenden wir direkt nach Zahlungseingang.

Hier können sie sich einen klanglichen Eindruck verschaffen:

 

Flash ist Pflicht!
Aufnahme des Chores "Glory to God" vom 6.12.2009.
Zwölf-Apostel-Chor und Die Kleine Barockband, Leitung: Christoph Claus
Alle Rechte vorbehalten.

07.12.09

Ganz herzlichen Dank

Zwölf-Apostel-Chor, "Die kleine Barockband" und Christoph Claus am Ende der Abendmusik "Messiah" am 6.12.2009

Eine Stunde wunderbare Adventsmusik, fast 80 Sänger und Musiker und 400 begeisterte Zuhörer, die bei der Zugabe "Tochter Zion" selbst zu Mitwirkenden wurden - die Abendmusik mit Georg Friedrich Händels "Messiah" am 6.12. war ein großer Erfolg.

Ich danke allen, die dies möglich gemacht haben, ganz herzlich: allen voran natürlich den Sängerinnen und Sängern des Zwölf-Apostel-Chores, den Musikern der "Kleinen Barockband" um Matthias Haase und den Solisten für das engagierte Musizieren. Besonders danken möchte ich Johanna Hagemann – nicht nur für das schöne Orgelspiel, sondern auch für Unterstützung und den-Rücken-freihalten in der Vorbereitung des Konzerts. Aber auch die vielen helfenden Hände im Hintergrund, ohne die dieses Konzert nicht möglich gewesen wäre, sollen nicht verborgen bleiben: das Quartiersmanagement Tiergarten-Süd, das das Kinderkonzert großzügig gefördert hat; der Kirchenkreis Berlin-Schöneberg, dessen jährlicher Kirchenmusik-Zuschuss die Finanzierung der Abendmusik unterstützt hat; Gundula Groh, die den Förderkreis leitet und tausend Dinge in der Vorbereitung mitbedacht und mitgemacht hat; Uwe Griem, der Woche für Woche bei den Chorproben die Stimmen der SängerInnen geschult hat; Jochen Sievers, der nicht nur die Altus-Partie gesungen hat, sondern – wie auch Thomas Völker – Teilproben geleitet hat und mit seinem Blattsingkurs den ChorsängerInnen musikalische und musiktheoretische Grundlagen vermittelt; Friederike Kapp, unsere freundliche und hartnäckige Aussprache-Trainerin; Wolfgang Schubert, Lûdmila Aseko und das Team der Zwölf-Apostel-Gemeinde, die ebenfalls bei vielen Dingen geholfen und mit angepackt haben; der Technikpool der Evangelischen Jugend in der EKBO, der uns unkompliziert und günstig Chor-Podeste geliehen hat; Sabine Schreiber, die das Büro der Zwölf-Apostel-Gemeinde führt und mit zuverlässiger Organisation und Koordination die Gemeinde zusammenhält und natürlich alle, die ich jetzt noch vergessen habe. Allen danke ich ganz herzlich.

Nicht zuletzt danke ich natürlich allen, die uns zugehört haben und durch ihre großzügige Spende dafür gesorgt haben, dass auch im nächsten Jahr wunderbare Musik in Zwölf Apostel erklingen kann. Alle Spenden an den Förderkreis für Kirchenmusik fließen im Übrigen zu 100% in kirchenmusikalische Projekte in Ihrer Zwölf-Apostel-Kirche.

Ihr Kantor
Christoph Claus